Wasserrettungsdienst im Binnenland

Die Küstenlinie der Ostsee und der Booden in unserem Bundesland erstrecken sich über mehrere hundert Kilometer. Einen Teil dieser Küste bewachen jedes Jahr aufs neue weit über 1000 Rettungsschwimmer und sorgen so für die Sicherheit der badenden Gäste. Es ist für viele eine mittlwerweile selbstverständliches und kaum mehr wegzudenkendes Bild im Alltag.

Aber auch das Binnenland Mecklenburg-Vorpommerns kann mit einer Vielzahl von Flüssen, Seen und nutzbaren Gewässern aufwarten und lädt so auch jährlich viele Gäste an und auf das Wasser. Unser Ziel ist es, neben den befreundeten Rettungsorganisationen auch im Binnenland eine gut aufgestellte, weit verbreitete und funktionierende Wasserrettung aufzubauen.

In einigen Bereichen kann der DLRG Landesverband M-V hier auch schon auf gute Erfahrungen zurückblicken ...

Sei hier genannt, die DLRG OG Schwerin an den Gewässern um unserer Landeshauptstadt herum, die Ortsgruppen Strelitz und Neubrandenburg im Bereich der Mecklenburger Seenplatte und die eine oder andere Gliederung, die seit vielen Jahren das eine oder andere Freibad intensiv betreuen. Hier ist unser ehrgeiziges Ziel, das Vorhandene zu Stärken und darüber hinaus die Vielzahl unbeachter Strände im Binnenland zu senken.